17.05. – 30.09.2018
Um 1930 – Wende zur modernen Form

Porzellan aus der Sammlung Inge und Wilfried Funke

Seit 2012 gibt das Ehepaar Inge und Wilfried Funke seine in 40 Jahren aufgebaute Sammlung von deutschem und internationalem Gebrauchsdesign des 20. Jahrhunderts in das GRASSI Museum für Angewandte Kunst. Eine kleine Auswahl dieser Schenkungen zeigt das Museum jetzt in seiner aktuellen Foyerausstellung und lädt zu einem kleinen Parcours durch die Geschichte des modernen Tisch-Porzellans ein.

Einen Schwerpunkt der Sammlung Funke bildet das Thema des modernen Geschirrs und seine Entwicklung. In der Schau „Um 1930 – Wende zur modernen Form“ wird dies an Porzellan-Servicen in äußerster Verknappung anschaulich gemacht. Um 1930 setzte - gegen die vorherrschende Dekor-Seligkeit - eine als radikal empfundene Formbereinigung ein, die von geometrischen Grundformen ausging. Sie enthielt sich weitgehend bildlich-gefälligen Dekors und verband sich mit einer Ethik der Gestaltung, die geschmacksbildend wirken wollte.