29.11.2014 - 12.04.2015
Vornehmste Tischlerarbeiten aus Leipzig.

F. G. Hoffmann - Hoftischler und Unternehmer

Der Kunsthändler Carl Christian Heinrich Rost (1742 – 1798)
Beitrag 27.02.2015 | 10:47 Uhr | von  Dr. Thomas Rudi

Der Leipziger Kunsthändler Carl Christian Heinrich Rost war zweifellos der bedeutendste Vertreter seines Gewerbes und des neuen klassizistischen Stils im gesamten mitteldeutschen Raum.

1777 gründete er seine Kunsthandlung in Auerbachs Hof. Wegen des Handels mit den in dieser Zeit äußerst begehrten englischen Waren bezeichnete er sich auch als „englischer Kunsthändler“. Das Erfolgsrezept der „Rostischen Kunsthandlung“ beruhte auf einem breiten Warenangebot, über das er in gedruckten Katalogen seit 1779 regelmäßig informierte: Rost handelte mit Gemälden, Zeichnungen, Druckgrafiken, englischen und französischen Möbeln, Figuren aus Meissener Biskuitporzellan, Wedgwood-Keramik, Musikinstrumen-ten und Musikalien, Galanteriewaren aus sächsischen Gesteinen des Dresdner Hofjuweliers Johann Christian Neuber, mit wissenschaftlichen Instrumenten, Korkmodellen antiker Bauwerke und vielem mehr.

Berühmt war Rost für die in seiner „Rostischen Kunstmanufactur“ am „Halleschen Zwinger“ in Leipzig hergestellten Gipsabgüsse antiker Büsten, Skulpturen und Reliefs. Den großen Erfolg dieser Manufaktur stellten zwei außerordentliche Privilegien sicher – zum einen die Erlaubnis von Papst Pius VI. zur Abformung antiker Skulpturen aus dem Museo Pio Cle-mentino in Rom, zum anderen das Privileg Friedrich Augusts III. zur Her-stellung und zum Vertrieb von Abformungen der Kunstwerke aus der Kur-fürstlich Sächsischen Antikensammlung in Dresden.

Es kann davon ausgegangen werden, dass schon seit Anfang der 1780er Jahre Friedrich Gottlob Hoffmann Kontakt zu Rost hatte, indem er Möbel für ihn herstellte, die dieser vertrieb. Für die Karriere Hofmanns war dies von größter Bedeutung, da Rost sowohl zu dem gehobenen Bürgertum als auch zur Aristokratie die besten Verbindungen pflegte und diese meist wohlhabende Klientel sich mit Möbeln im neuesten klassizistischen Stil einrichten wollte.


Kommentieren