29.11.2014 - 12.04.2015
Vornehmste Tischlerarbeiten aus Leipzig.

F. G. Hoffmann - Hoftischler und Unternehmer

Ein Salontisch geht auf Reisen
Beitrag 31.03.2015 | 16:12 Uhr | von  Peter Atzig

Ein Salontisch aus Schloss Schwetzingen (Baden Württemberg) ist nach über 230 Jahren wieder auf die Reise (zurück) nach Sachsen, an seinen Entstehungsort gegangen, und "besucht" für noch bis zum 12.4. die Messestadt Leipzig.

Um 1785 wurde der Tisch für die damals sehr moderne, frühklassizistische Ausstattung des barocken Schlosses Crossen an der Elster (Thüringen) von der Hoffmann`schen Tischlerei angefertigt. Der grau-weiß gefasste Tisch ist mit Messing geprägten Zierbeschlägen und einer schwarz gelackten, englischen Papiermaché Platte belegt, die mit feinsten Malereien im antiken Geschmack ausgestattet ist. Er ist ein frühes Werk aus dem weit gefächerten Oeuvre der Hoffmann`schen Fabrikation.
Im Auftrag des Grafen Flemming gestaltete der Leipziger Kunsthändler Carl Christian Rost die Räume des Schlosses nach neuestem Chic um. Hierfür lieferte Friedrich Gottlob Hoffmann über 100 Möbel unterschiedlichster Art nach Crossen. Für ihn einer seiner größten und renommiertesten Aufträge. Eine im Schloss von Rost umgesetzte Raumgestaltung eines roten Damastzimmers wurde im „Journal des Luxus und der Moden“ – dem wichtigsten monatlichen Periodikum der Zeit – als moderner Gestaltungsvorschlag von Friedrich Justin Bertuch (Weimar) im Jahr 1786 vorgestellt.
Die fast vollständige Einrichtung von Schloss Crossen verblieb durch Fideikommiss (ein unveräußerliches, unteilbares Erbvermögen) bis zum Tod der letzten Bewohnerin Baronin Elisabeth von Heyking ( 1862-1925), geb. von Flemming, erhalten. Im Jahr 1928 wurde das fast vollständig erhaltene Interieur vom deutschlandweit führenden Berliner Auktionshaus Cassirer & Helbing zum Verkauf gebracht. 
Der Salontisch stand viele Jahre im Neuen Schloss Meersburg, bis er vor einigen Jahren nach Schloss Schwetzingen gebracht wurde und dort seitdem in der ständigen Ausstellung zu bewundern ist. Zur Ausstellung „Vornehmste Tischlerarbeiten aus Leipzig. F. G. Hoffmann – Hoftischler und Unternehmer“ ist es gelungen, ein ehemaliges Ensemble des Blauen Salons aus Schloss Crossen nach fast 230 Jahren für kurze Zeit wieder zusammenzufügen.


Kommentieren

1 Kommentar


Hallo Hr. Atzig,
wie (Verein Freunde und Förderer Schloss Crossen)
möchten uns nochmal für die interessante Führung bedanken.
Ich hoffe, sie haben nichts dagegen, dass ich einen
Link von www.schloss-crossen.de in diesen Blog geschalten habe.
Unsere Mitglieder wird es aber sicher interessieren.