17.11.2013 - 23.03.2014
GEFÄSS / SKULPTUR 2.

Deutsche und internationale Keramik seit 1946

Richard-Bampi-Preis 2013 Teilnehmer und Preisträger stellten aus.

Ausstellung
Das Museum präsentierte in seiner groß angelegten Schau „GEFÄSS/ SKULPTUR 2. Deutsche und internationale Keramik seit 1946“ rund 700 Arbeiten von knapp 300 Künstlern aus 30 Ländern in fünf Kontinenten. Diese umfassende Präsentation zeigte, wie sich die moderne künstlerische Keramik in Deutschland und international von der Mitte des vergangenen Jahrhunderts bis heute entwickelt hat. Die hochrangigen Exponate stammten sämtlich aus eigenem Bestand. Umfangreiche Stiftungen von Sammlern und Künstlern aus dem In- und Ausland bereicherten in den letzten Jahren die Studiokeramik-Kollektion des Museums immens.
 
Als erste große Sonderausstellung nach seiner baulichen Rekonstruktion präsentierte das GRASSI Museum für Angewandte Kunst im Winter 2008/2009 „GEFÄSS/ SKULPTUR. Deutsche und internationale Keramik seit 1946“. Der Titel der Schau steht – und dies gilt für ihre präsentierte Folgeausstellung ebenso – als Chiffre für die Entwicklung der künstlerisch relevanten Studiokeramik.
Immer stärker, vor allem seit den 1960er Jahren, trat der ästhetische Eigenwert der Gefäße in den Vordergrund. Er überlagert oft die funktionale Bestimmung oder hebt sie ganz auf. Zugleich wuchs das Bewusstsein für den plastischen Ausdruck und die Nuancierung der Oberflächen von Gefäßkeramiken ebenso wie das für die vielfältigen Möglichkeiten der keramischen Skulptur. Der Gebrauch für das Auge, für die Sinne, ist bei vielen Stücken bedeutsamer als ein utilitaristischer Ansatz.
Es geht um Studiokeramik als eine der Malerei, Bildhauerei und zuweilen gar der Architektur gleichgestellte künstlerische Gattung.
Bereits die erste, erfolgreiche Ausstellung von 2008/2009 konnte, auch auf Basis von Schenkungen, weitestgehend auf eigenen Bestand zurückgreifen. Das begleitende Katalogbuch war im Buchhandel bald vergriffen und gilt inzwischen als Standardwerk. Doch zeigten Ausstellung und Publikation zugleich auf, welche Ergänzungswünsche für die Sammlung noch offen blieben. Dies ermutigte eine Reihe von Sammlern und Künstlern, dem Museum weitere Arbeiten zu übergeben. In der Summe gehören diese Schenkungen aus den Jahren 2008 bis 2012 zu den qualitativ wie quantitativ gewichtigsten Bestandzuwächsen des Museums seit Langem.
Viele der gestifteten Stücke waren bereits früher Glanzstücke bedeutender Ausstellungen, wurden prämiert und sind in der Fachliteratur publiziert.
Das Spektrum reicht dabei vom kleinformatigen Vitrinenstück bis zum raumgreifenden Großobjekt und offenbart in seiner Fülle alle erdenklichen Spielarten in Intention und Technik, Form und Oberfläche.

Präsentation
Die Ausstellung war in zwei große, chronologisch determinierte Teile gegliedert. In den Vitrinen der Pfeilerhalle wurde der Zeitabschnitt von 1946 bis 1979 präsentiert, im großen Sonderausstellungsflügel die Spanne von 1980 bis 2012.
In der benachbarten Orangerie schließlich stellte das Museum zeitgleich die Preisträger- und Wettbewerbsteilnehmer-Stücke des Richard-Bampi-Preises 2013 vor. Damit maß sich die aktuellste Bestandsaufnahme der deutschen Nachwuchskeramik an der Auslese der großen Namen des Metiers.

Publikation
Begleitend zu „GEFÄSS/ SKULPTUR 2“ erschien in der Arnoldschen (Stuttgart) ein Katalogbuch (528 Seiten) mit zahlreichen Abbildungen, Biografien und Werkcharakteristiken zum Preis von 49,80 €.
Zur Ausstellung wurde eine Audioguide-Tour sowie ein Film- und Veranstaltungsprogramm angeboten.

Preisträger des Richard-Bampi-Preises 2013 (pdf)

Liste der beteiligten Künstler (pdf)
Liste der Stifter (pdf)
Interview mit Dr. Olaf Thormann in der Zeitschrift ART AUREA (pdf)
Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen (pdf)
 Dokumentation

Dokumentation Herstellung

Reinhold Rieckmann
Vulkanvase, Slider

Audioguide-Auswahl

Bild anklicken und Beitrag anhören!

Drei-Zylinder-Montage - Walter Popp

Schale - Ralf Busz

Büste - Maria Teresa Kuczynska

Gefäßskulptur - Ruth Duckworth

Liegendes blaues Gefäß - Wouter Dam

Large Flat Heads - Christy Keeney

Blaue Wolken - Felicity Aylieff

Falaise - Claude Champy