Antike bis Historismus

Der erste, den älteren Sammlungsteilen gewidmete Rundgang ist als gattungsübergreifende, kunst- und kulturhistorisch orientierte Inszenierung angelegt.
Zu den Höhepunkten des rund 2000 qm umfassenden Ausstellungsrund­gangs zählen neben­ einer begeh­baren Vitrine mit italienischen Majoliken der Renaissance drei historische Raumausstattungen.Beziehungen zur sächsischen und zur Leipziger Geschichte spielen in allen drei Rundgängen eine besondere Rolle. So sind im ersten Rundgang unter anderem Kunstwerke aus dem Leipziger Ratsschatz und dem Kunst- und Raritätenkabinett zu sehen, das der alten Ratsbibliothek angeschlossenen war. Möbel aus führenden Leipziger Werkstätten, Keramiken, Porzellane, Gläser, Gold- und Silberschmiedearbeiten zeugen von der Meisterschaft sächsischer Künstler und Handwerker.

Ausstellungsgestaltung:
Detlef Lieffertz und Heinz-Jürgen Böhme, Leipzig

⇒ Raum 1  
⇒ alle Räume im Überblick

Den Ausstellungsplan finden Sie hier.

Im Frühjahr 2017 begann das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig mit der Sanierung der Innenbeleuchtung in seiner Ständigen Ausstellung „Antike bis Historismus“. Die Beleuchtung wird schrittweise auf LED umgestellt.
Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmer, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.