15.10. - 03.11.2019
WERT/voll

Eine Ausstellung des Umweltbundesamtes in Kooperation mit dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst:


Schmuck aus Plastikabfall, aus Elektroschrott, aus recycelten Mineralien oder aus dem 3D-Drucker brechen mit der Tradition der Schmuckgestaltung und der damit einhergehenden Vorstellung von Perfektion, Wert und Schönheit. Durch die Auswahl unkonventioneller Materialien und Techniken reflektieren Schmuckkünstler/-innen aus dem In- und Ausland die ökologischen und sozio-ökonomischen Folgen unseres Rohstoffhungers. Sie greifen neue Ideen auf und wollen ein Zeichen setzen für mehr Nachhaltigkeit und für einen sorgsameren Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde.  

Christoph Ziegler: Hot Smart Transformer, Brooch - 2018. Brosche, Plastik-Fundobjekte, farbiger Kunststoff. Foto: Christoph Ziegler
Daniel von Weinberger/Doerthe Fuchs: Introbild WERT_voll. Kunststoff, Acryl, Spielzeugfiguren, recycelter Silberschmuck. Foto: Luk Vander Plaetse/Eva Jünger. Grafik: Christoph Ziegler, 2019
Fabiana Gadano: Nature I - 2015. Halsschmuck, PET, Messing plattiert. Foto: Damián Wasser
Peter Vermandere: Freestyle Atomics - 2008. Brosche, Quarz, recyceltes Aluminium aus dem Brüsseler "Atomium" Expo '58 Monument". Foto: Sigrid Eggers