die sammlungen

Mit seinem erstrangigen Sammlungsbestand reiht sich das Museum weltweit unter die führenden Museen für Angewandte Kunst ein. Die Sammlungen umfassen heute weit über 90.000 Bestandseinheiten des europäischen und außereuropäischen Kunsthandwerks von der Antike bis zur Gegenwart.

Reich vertreten sind die klassischen Sammlungsbereiche Keramik, Porzellan, Glas, Textil, Gold- und Silbe­r­ar­beiten, Zier- und Gebrauchszinn, unedle Metalle, Schmiedeeisen, Skulpturen aus Holz und Stein, insbesondere Bildschnitzwerke der Spätgotik, Möbel und Holzgerät, Münzen, Medaillen und Plaketten.

Besonders umfangreich ist die Textilsammlung mit einem breiten Spektrum von frühen koptischen Geweben bis hin zu Bauhausstoffen und zeitgenössischen Textilien. Profilbestimmende Sammlungsschwerpunkte in nahezu allen Sparten bilden Jugendstil, Art déco und Funktionalismus. Kunsthandwerk und Design des 20. Jahrhunderts repräsentieren weitere zentrale Sammlungsbereiche.
Darüber hinaus beherbergt die Bibliothek umfangreiche Spezialsammlungen. Dazu zählen die grafische Blattsammlung mit Ornamentstich- und Vorbildersammlung sowie die Sammlungen Historisches Buch und Fotografie mit einem bemerkenswerten Bestand aus der Frühzeit der Fotografie und einem Schwerpunkt zur Bauhausfotografie.

Ein Großteil der Sammlungen geht auf Schenkungen und Stiftungen von Leipziger Bürgern und anderen Donatoren zurück. Obwohl das Museum bereits seit 1999 über keinen eigenen Ankaufsetat mehr verfügt, verdanken wir dem nachhaltigen Engagement öffentlicher und privater Förderer nach wie vor eine außergewöhnlich große Zahl höchst wünschenswerter und qualitätvoller Bereicherungen unserer Sammlungsbestände.